casting_conceptcasting_concept
casting_concept
casting_concept
Freikarten
casting_concept home aktuelle projekte bisherige projekte catering zuschauer zuschauergaeste news bewerbung login newsletter infos ueber_uns kontakt nicht eingeloggtmein_konto impressum agb ds
casting_concept casting_concept

(gültig ab 25.5.2018)


A. Einleitung / Begriffsbestimmungen


(1) Allgemeine Geschäftsbedingungen für alle Lieferungen und Leistungen der Casting Concept GmbH (nachfolgend: CC) an den Kunden.

(2) Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


§ 1 Vertragsabschluss / Zahlungsverzug

(1) Die Übermittlung der Bestellung per Telefon oder über die Webseite www.casting-concept.de stellt ein verbindliches Angebot des Kunden dar. Die Annahme dieses Angebotes erklärt CC durch die Zusendung einer Buchungsbestätigung. Damit kommt ein Vertrag mit dem Casting Concept GmbH, Vogelsanger Weg 14, 50354 Hürth bzw. im Falle des Erwerbs von Leistungen Dritter über CC, ausschließlich mit dem jeweiligen angegebenen Dritten ebenfalls unter Einbezug dieser vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen, zustande.

(2) Eine Zusendung von Eintrittskarten an den Kunden erfolgt nicht. Die Buchungsbestätigung bekommt der Kunde postalisch oder online (E-Ticket) auf die von ihm hinterlegte Email Adresse zugesendet. Die Auswahl des Transportunternehmens behält sich CC vor. Der Versand durch CC erfolgt spätestens einem Arbeitstag nach Eingang der Bestellung. Das Risiko des Versands trägt der Kunde, sofern er Unternehmer ist. Der Kunde hat das Recht, bei Überschreitung der Lieferung eine Nachfrist von einer Woche zu fordern.

(3) Bei Buchungen, die mindestens 7 Werktage vor Veranstaltungsbeginn getätigt werden, wird dem Kunden die Möglichkeit gegeben, die Karten binnen dieser Frist ordnungsgemäß zu bezahlen. Sollte die Bezahlung nicht innerhalb dieser Zeit bei uns eingegangen sein, so behalten wir uns vor, nach einer weiteren „kulanten“ Frist eine Mahngebühr in Höhe von 5€ zu verlangen. Die Zahlungserinnerung geht dem Kunden entweder per Post oder per E-Mail zu. Dem Kunden bleibt zum Nachweis eines geringeren Schadens berechtigt.

(4) Bei kurzfristigen Buchungen (unter 7 Werktagen vor Veranstaltungsbeginn) besteht die Möglichkeit die Eintrittskarten vor Ort zu bezahlen. Eventuelle Änderungen z.B. bei Theateraufführungen oder externen Veranstaltungen, für die CC arbeitet, können eine Vorort-Zahlung ausschließen. Ein etwaiger Vermerk steht auf der Buchungsbestätigung oder auf der CC Homepage bei der jeweiligen Show / Veranstaltung.

(5) Kommt der Kunde mit einer Zahlung in Verzug, so hat er dem Anbieter für das Jahr Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen, wenn er Verbraucher ist. Ist der Kunde Unternehmer, so betragen die Verzugszinsen 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.


§ 2 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde verpflichtet sich, seine Teilnahme 3 Arbeitstage vor Veranstaltungstermin CC zu bestätigen. Die Bestätigung kann per E-Mail an betreuung@casting-concept.de, telefonisch oder online unter seinem persönlichen Login erfolgen. Kommt der Kunde dieser Pflicht nicht nach, können die Eintrittskarten bzw. Sonderleistungen vor Ort zu Lasten des Kunden anderweitig veräußert werden.

(2) Der Kunde verpflichtet sich, die Eintrittskarten nur für eigene Zwecke zu verwenden. Der Erwerb der Eintrittskarten und/oder Sonderleistungen zum Weiterverkauf sowie der generelle Weiterverkauf sind untersagt.

(3) Der Kunde muss die Bezahlung der Eintrittskarten bzw. der Sonderleistungen durch Vorlage eines Kontoauszuges nachweisen, falls die Zahlung nicht per PayPal erfolgt. Sollte der Kunde nicht zur angegebenen Zeit im Studiofoyer an der Kartenausgabe erscheinen bzw. nicht zur angegebenen Zeit am angegebenen Ort der Erbringung von Sonderleistungen erscheinen, können die Eintrittskarten bzw. Sonderleistungen vor Ort zu Lasten des Kunden anderweitig veräußert werden. Eine Erstattung von Auslagen des Kunden wird ausgeschlossen. Der Ticketpreis wird nur bei fristgerechter Stornierung gemäß § 3 erstattet.

(4) Der Kunde überträgt exklusiv auf CC bzw. im Falle von Veranstaltungen Dritter auf den jeweiligen Veranstalter sämtliche ihm zustehenden bzw. bei ihm entstehenden Rechte an den hergestellten Ton- und/oder Bildaufnahmen für alle Rundfunk-, Film- und/oder sonstige Wiedergabezwecke, insbesondere auch für den Online-, Mobile- und/oder Internetbereich. Diese Rechteübertragung erfolgt zeitlich, inhaltlich und räumlich unbeschränkt.


§ 3 Umbuchungen / Stornierungen

(1) Bei fristgerechten Umbuchungen/Stornierungen innerhalb von 14 Tagen ab Bestellung erhält der Kunde den bezahlten Eintrittspreis zurück (abzüglich der Buchungsgebühr), andernfalls besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. Die Wahl des Zahlungsmittels/Bankverbindung obliegt CC. Die kostenfreie Stornierungsfrist endet jedoch 3 Werktage vor Veranstaltungstermin.

(2) Sollte es produktionstechnisch nicht möglich sein, die vom Kunden reservierten Karten am Aufzeichnungstag zur Verfügung zu stellen, erstattet CC den Eintrittspreis. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

(3) Produktionsbedingte Änderungen, Absagen und Stornierungen behält sich CC grundsätzlich vor.


§ 4 Widerrufsrecht

(1) Ein Recht zum Widerruf des Vertrages besteht nicht, da die Regelung des § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB eingreift. Vorliegend handelt es sich um einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Freizeitgestaltung, wobei der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

2) Das Recht zur Umbuchung/Stornierung aus § 3 bleibt unberührt.


§ 5 Erwerb der Leistungen / Leistungsumfang

(1) Die Buchungsbestätigung von CC dient zur Vorlage für die Eintrittskarten, die am Tag der Aufzeichnung im angegebenen Studiofoyer ausgegeben werden und ggf. als Berechtigungsnachweis für etwaige Sonderleistungen.

(2) Der Erwerb einer Eintrittskarte beinhaltet nicht das Recht auf einen bestimmten Sitzplatz im Studio. Mit Sichtbehinderungen im Studio ist zu rechnen. Dies stellt keinen Mangel der Leistung dar. Der Erwerb einer Eintrittskarte beinhaltet lediglich das Recht auf Teilnahme als Zuschauer. Es besteht bei einzelnen Veranstaltungen (durch Musikacts, Pyrotechnik, etc.) die Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden. Der Kunde besucht die Veranstaltung auf eigene Gefahr. § 6 bleibt unberührt.


§ 6 Haftung von CC

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von CC, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet CC nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Haftung gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von CC, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.


§ 7 Datenschutz

(1) CC erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Nutzers. CC beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdaten-schutzgesetzes und des Telemediengesetzes sowie der DSGVO. Ohne Einwilligung des Nutzers wird CC Bestands- und Nutzungsdaten des Nutzers nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Bezüglich der Einzelheiten des Datenschutzes und insbesondere der Rechte der Kunden wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die unter folgendem Link abgerufen werden kann: https://casting-concept.de/sites/datenschutz.html.


§ 8 Gerichtsstand und anwendbares Recht

(1) Mit der Beauftragung erklärt sich der Kunde mit den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil des Vertrages.

(2) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können durch CC geändert werden. Änderungen werden gegenüber Bestandskunden im Vorfeld angekündigt und eine Frist zum Widerspruch gewährt.


§ 10 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.


B. Information zur Streitbeilegung

(1) Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung („OS-Plattform“) bereit, die unter https://www.ec.europa.eu aufrufbar ist.

(2) In Deutschland ist die folgende Streitschlichtungsstelle zuständig:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Straße 8
77694 Kehl am Rhein

(3) CC ist weder verpflichtet noch dazu bereit, an einem Streitschlichtungs-
verfahren teilzunehmen.


C. Beanstandungen

Beanstandungen des Kunden können vorgebracht werden unter der ladungsfähigen Anschrift:

Casting Concept GmbH
Vogelsanger Weg 14
50354 Hürth


Ueber uns